Emission

Kunststoffe können unerwünschte, störende oder gar giftige chemische Verbindungen freisetzen. Manche Emissionen können in hohen Konzentrationen zu Unwohlsein oder Gesundheitsschäden führen. Andere Emissionen stellen hingegen ‚nur‘ eine Geruchsbelästigung dar.

Deshalb sind die Automobilhersteller dazu übergegangen, Art und Menge von Emissionen zu reglementieren. In den Vorschriften für Automobilzulieferer sind je nach OEM Geruchsprüfungen, Foggingprüfungen und Emissionsmessungen vorgeschrieben, welche unter genau festgelegten Bedingungen zu erfolgen haben.

Drei Arten von Prüfverfahren lassen sich unterscheiden:

Statische Verfahren
Statische Headspace, Flaschenmethode, Formaldehyd
Normen: VDA 277   PV 3341   VDA 275   PV 3925

Dynamische Verfahren
Thermodesorption, Entgasungsrohr, Emissionskammer
Normen: VDA 278   DIN ISO 12219-3   VDA 276
DIN ISO 12219-4   ISO 16000-9

Statische Verfahren
Fogging, Geruchsprüfung
Normen: DIN 75201   PV 3015   ISO 17071   ISO 6452   VDA 270   PV 3900

 

In dieser Übersicht finden Sie eine Auswahl von Prüfverfahren, die UL TTC für Sie durchführt.

Prüfverfahren Normen  

VOC
(Volatile organic compounds)

VDA 278
VDA 276
ISO 12219

VOC
Fogging

DIN 75201-A
DIN 75201-B
PV 3015

02 emission 02 fogging detail
Geruchsprüfung

VDA 270
PV 3900
ISO 12219-7

Odor
Headspace

VDA 277
PV 3341

Headspace
Formaldehyd

VDA 275
PV 3925

Formaldehyde

 

Unsere Prüfverfahren erfüllen die meisten internationalen Standards und Anforderungen der Automobilhersteller.