Thermische Alterung: Warmluftlagerung im lastlosen Zustand

Um Wärmealterung zu simulieren und den RTI (Relative Temperature Index) eines Werkstoffes zu ermitteln, verfügt UL TTC über 200 Wärmeschränke. Diese Wärmeschränke wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Hersteller entwickelt, um ein Höchstmaß an Genauigkeit und Reproduzierbarkeit zu erreichen.

Die kontinuierliche Messung und Überwachung aller Wärmeschränke findet über ein Software-System statt, das UL TTC maßgeblich mitentwickelt hat.

Die Probekörper werden in zwangsbelüfteten Heißluftschränken bei unterschiedlich hohen Temperaturen lastlos gelagert, um anschließend bei Raumtemperatur die Änderung spezifischer Eigenschaften in Abhängigkeit von der Lagerdauer zu ermitteln.

Die Eigenschaftsänderungen werden im Allgemeinen mit einer mechanischen Schockprüfung, einer quasistatischen und einer elektrischen Messung untersucht.

Wärmeschränke bei UL TTC Wärmeschränke bei UL TTC

Der Versuch ist beendet, wenn der Eigenschaftsgrenzwert (50 % vom Ausgangswert) unterschritten ist. Aus den ermittelten Ergebnissen wird für jede Eigenschaft die Zeit bis zum Erreichen des Eigenschaftsgrenzwertes in so genannten Temperatur-Zeit-Paaren bestimmt. Aus diesen Paaren lässt sich das thermische Beständigkeitsdiagramm für den untersuchten Werkstoff erstellen. Durch Extrapolation in der Zeit ergeben sich die Temperaturindizes (in der Regel nach 5.000 und 20.000 h) nach (IEC) DIN EN 60216-1.