CTI / Kriechwegbildung

Dieses Verfahren dient zur Beurteilung des relativen Widerstandes von Isolierstoffen gegen die Kriechwegbildung.

Zur Untersuchung der Kriechwegbildung können grundsätzlich zwei verschiedene Prüflösungen (A und B) eingesetzt werden.

 

CTI / Kriechwegbildung

 

Probekörper ≥50 mm x ≥50 mm x ≥3 mm
Prüfspannung zwischen 100 V und 600 V (50 Hz) in 25-V-Stufen
ASTM Prüflösung 385 Ωcm
Tropfvolmen 20 mm³
Ausfallkriterien Abschaltstrom ≥0,9 A > 0,5 s Material brennt

 

Ergebnis der Prüfmethode:

    Ergebnis ist eine PLC Stufe. Die Ergebnisse der Prüfung der Nenndicke von 3 mm entsprechen dem Materialverhalten in jeder anderen Dicke.

PLC CTI
0 600 ≤ CTI
1 400 ≤ CTI < 600
2 250 ≤ CTI < 400
3 175 ≤ CTI < 250
4 100 ≤ CTI < 175
5 0 ≤ CTI < 175
Mitteilung: Unsere E-Mail-Richtlinien ändern sich
UL wechselt zu einer neuen E-Mail-Richtlinie im Rahmen unseres Engagements für Ihre digitale Sicherheit und den Schutz Ihrer Daten. Bitte bestätigen Sie, dass Sie weiterhin regelmäßig E-Mails von UL mit Inhalten zu den Themen „Best Practices“, „Industrielle Forschung“, „Neuigkeiten“ sowie Updates und Werbeaktionen im Zusammenhang mit UL Produkten und Dienstleistungen erhalten möchten.
Zur Anmeldung >