NanoFlash™-Verfahren

Das NanoFlash™-Verfahren dient zur berührungslosen Bestimmung der Temperaturleitfähigkeit α (Alpha) von Werkstoffen.

Unter Verwendung der spezifischen Wärmekapazität cp und der Dichte ρ (Rho) errechnet sich die Wärmeleitfähigkeit λ (Lamda), die als Kennwert zum Wärmehaushalt technischer Bauteile herangezogen wird. Für anisotrope Materialien können richtungsabhängige, lokale Wärmeleitfähigkeits-Kennwerte mit einer Auflösung von 1 mm Durchmesser bestimmt werden.

Verwendete Probekörper benötigen eine plane Oberfläche und Probendicken bis zu 3,2 mm.

Für Rasterungen ist eine Mindestfläche von 60 mm x 60 mm notwendig, für Einzelmessungen Mindestflächen von 8 mm x 8 mm.