Wasserbestimmung

Dieses Verfahren dient dazu, die in einem Prüfstoff enthaltene Wassermenge zu bestimmen.

Das in dem zu untersuchenden Kunststoff enthaltene Wasser wird durch Erhitzen einer Probe freigesetzt und mittels getrocknetem Stickstoff in eine Karl-Fischer-Reaktionslösung geleitet. Die Bestimmung des Wassergehaltes erfolgt durch coulometrische Titration und wird in Prozent angegeben.

WasserbestimmungWasserbestimmung

Die Feuchte in Kunststoffen hat beispielsweise bei der MVR-Messung einen deutlichen Einfluss auf das Messergebnis. Häufig tritt durch Restfeuchte ein Kettenabbau des Polymers ein, der sich in einem Anstieg des MVR-Wertes äußert. Daher ist es erforderlich, Trocknungsdauer und Temperatur für das jeweilige Produkt festzulegen.